Kommentare

Wenn bei der Empfehlung schriftliche Kommentare eingehen, werden sie hier veröffentlicht. Einige Kommentare stammen auch aus einer Sammlung von „The Cha(i)nge“, sie sind extra gekennzeichnet.

Tipp: Nutze die Tastenkombination Strg+F um die Suchfunktion aufzurufen und tippe den Namen der gesuchten Person ein.

Wonach suchst du?
Allgemeinmedizin
Gynäkologie
Endokrinologie
Plastische Chirurgie
Psychotherapie
Psychologie
Psychiatrie
Urologie
Dermatologie
Zahnmedizin
Kunsttherapie

Allgemeinmedizin

Julia Wollein
Wien 1020′

Ich bin zu Dr. Wollein für meine Testosteron Spritze gegangen weil mein Hausarzt auf Urlaub war und ich bin begeistert! Hab noch nie angenehmer T gespritzt bekommen – riesige Empfehlung!!

Johanna Zrost
Wien 1050

Ich war vor & während meiner Medizinischen Transition schon bei ihr wurde immer sehr freundlich und respektvoll behandelt. Sie kann auch sehr gut Blutabhnehmen was man ja für Hormoneerte oft machen muss.Sie hat eine sehr beruhigende Ausstrahlung.

Florian Breitenecker
Wien 1060

Alle in der Ordi sind sehr freundlich, bei der Anmeldung gibt es eine zusätzliche Gender Option neben männlich/weiblich zum ankreuzen und der Wunschname wird notiert – ich bin dann immer richtig aufgerufen worden. Dr. Breitenecker ist sehr nett und unaufgeregt, er hat mir nie das Gefühl gegeben ich müsste ihm erst mal beweisen dass ich wirklich trans bin und behandelt die Hormonotherapie als eine ganz normale Sache. Er berät ausführlich und kennt sich gut aus. Für nicht-binäre Personen auf jeden Fall empfehlenswert, auch als Hausarzt unabhängig von HRT. Wartezeiten vor Ort sind nur leider immer sehr lang (ca 1,5h) weil es keine Terminvergabe gibt.

Nika Mayerhofer-Gallenbacher
Wien 1070

Bis jetzt hatte ich dort keine körperliche Untersuchung, aber auch was Verschreibungen etc. anging wurden immer nur Vorschläge (als offene Fragen, inkl. Erklärung warum das sinnvoll wäre) gemacht, auf die ich auch genausogut hätte nein sagen können.Ich habe aufgrund der Pension meiner vorigen Allgemeinärztin auf gut Glück zu Dr.in Mayerhofer-Gallenbacher gewechselt. Meine aktuelle Hormontherapie weiterverschrieben zu bekommen war überhaupt kein Problem; Dr.in Mayerhofer-Gallenbacher kennt Dr.in Kaufmann auch persönlich. Wie es um korrekte Anrede bzw. Namen vor einer offiziellen Personenstands-/Namensänderung steht weiß ich leider nicht, da ich diese schon hinter mir habe, kann mir aber gut vorstellen dass darauf Rücksicht genommen wird.

Uta Santos-König
Wien 1080

Sie ist äußerst kompetent Und nimmt sich viel Zeit um eine individuell medizinische Versorgung sicherstellen zu können. Sie denkt weit über den Tellerrand und lässt sich nicht von allgemein herrschenden Dogmen diktieren. Sie ist mit Sicherheit eine der nettesten Menschen die mir je begegnet sind.

Schalk & Pichler
Wien 1090

HIV Prävention und Behandlung auf schwule Männer spezialisiert.
Nebido Spritze sehr schnell injiziert, hat zu Schmerzen geführt.

The Cha(i)nge:
“Der Krankenpfleger Herr Obersteiner spritzt wie ne eins. Natürlich brennt es ein bisschen danach, aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie ich es bei anderen erlebt habe. Letztes mal brannte es nur ganz minimal, ich war selbst überrascht. 
Die Blutbefunde kann man hochladen lassen und sind am nächsten Tag online abrufbar. Termine kann man über ihr Online Portal bequem ausmachen.
Dr. Schalk spritzt eher selten und ist deshalb auch nicht so begabt darin. Also darf man sich auf Schmerzen nach der Spritze freuen. Deshalb fürs Spritzen Online stattdessen “Vorsorge/PREP/STI/Impfung” als Termin buchen, dann kommt man zum Herr Obersteiner.”

Edith Promintzer
Wien 1100
Eintrag von The Cha(i)nge.

“Man kann mit ihr über alles reden, sehr sehr überlaufen.”

Dominik Eckhard
Wien 1150

Ich wurde in der Praxis direkt mit den richtigen Pronomen angesprochen, obwohl ich meine Personenstandsänderung noch nicht habe. Tatsächlich hat Dr. Eckhard mir erzählt, dass er bei Frau Dr. Kaufmann (am AKH) mal ein Praktikum gemacht hat und sich auch aktuell noch immer Vorträge von ihr anhört. In diesem Zuge habe er bereits mit trans* Personen gearbeitet. Er hat sehr sensible, aktuelle Sprache verwendet und war sehr supportive. Er ist ein sehr junger Arzt, der meiner Einschätzung nach, einen sehr „zeitgerechten“ Blick auf Transgeschlechtlichkeit hat.

Sara Hakimzadeh
Wien 1160

kompetente Hausärztin, hört gut zu, ist gewissenhaft und unkompliziertEs war noch nie eine Untersuchung unangenehm, keine komische Reaktion auf trans Körper auch von der Ordinationsassistenz zb bei EKG, wurde normal und respektvoll behandelt. Seit ich meine Pronomen gesagt habe werden sie richtig verwendet, kann nicht garantieren dass eins richtig aufgerufen wird bzw. dass die ordination sich Name und Pronomen merkt, wenn auf der ecard deadname steht. Wurde respektvoll behandelt Dr. Hakimzadeh führt selber keine Transition-bezogenen Untersuchungen durch aber kann Rezepte für HRT (erfahrung mit testocreme) ausstellen, wenn eins den Krankenkassa-Freigabe-Prozess schon hinter sich hat. Kann sie als gute Hausärztin im 16. empfehlen, die schon mehrere trans Personen gesehen hat und respektvoll mit uns umgeht.

Andrea Bauer
Wien 1180

Alles wurde immer sehr genau erklärt und ich konnte alle Fragen stellen ohne je Scham zu fühlen. Die* Ärzt*in nimmt sich auch immer viel Zeit für die Gespräche. Extrem kompetente Person, die immer viel Zeit und Ruhe für Beratung hat und ganz genau erklärt warum was wie zu tun ist oder warum welches Medikament verschrieben wird und exakt wie es eingenommen werden soll, sowie welche Nebenwirkungen auftreten können.

Helmut Novy
Bisamberg

sehr empathisch

Ulrike Giwiser
Mödling

Super nette Ärztin, nimmt sich viel Zeit für einen. Hat auch andere LGBTIQ Patient*innen, die soweit ich weiß zufrieden sind.

Alexandra Weidinger
Linz

Sie vertritt die Einstellung, dass alle ihren eigenen Körper am besten kennen. Wenn du sagst du brauchst eine Krankschreibung, Untersuchung oder Behandlung, wirst du sie bekommen. Dies betrifft auch psychische Probleme, eine Krankschreibung wegen Burn out, Depressionen etc ist also problemlos möglich auch wenn nicht professionell diagnostiziert.

Alexander König
Salzburg

Hat meine Pronomen ohne Gegenfrage akzeptiert, war sehr freundlich und nicht abwertend; geht auch mit psychischen Krankheiten gut um

Barbara Ortner
Salzburg

Frau Mag. Ortner ist sehr kompetent und freundlich und hat mich auf meinem schwierigen Weg bestens begleitet.

Kathrin Pirker
Innsbruck

Super freundliche Ärztin, sehr offen und super kompetent, keine dummen, unsensiblen Fragen

Waltraud Jagnjic
Siegendorf

Ich bin Transfrau, und Dr. Jagnjic war sehr interessiert an der Thematik und sehr unterstützend, als ich mich bei ihr geoutet habe.Sie hat kein Wissen bzgl Transgender Medizin, aber ich denke es ist gut zu wissen, dass sie eine super Hausärztin ist, die freundlich zu Trans*menschen ist und auch am Weg unterstützt und die passenden Überweisungen schreibt.

Claudia Hauser
Graz

Ich habe Frau Dr. Hauser sehr herzlich, aufmerksam und kompetent in ihrem Umgang mit schwulen Patienten erlebt.

Johanna Lederer
Graz

Frau Dr. Lederer ist unglaublich sensibel, und hat bei allen Diagnosen, die sie stellt, auch immer mentale Gesundheit im Hinterkopf, was ich bei anderen Ärzt*innen nicht immer so erlebt habe. Sie berücksichtigt bei Routineuntersuchungen z.B. erlebten Stress, der sich auf Puls und Blutdruck auswirkt. Als ich mich bei ihr als nicht-binär geoutet habe, hatte sie nicht viel Vorwissen über das Thema, hat das vor mir auch so kommuniziert und mir respektvoll zugehört, was ich persönlich als sehr positiv und ehrlich empfinde.

Peter Willfurth
Graz

Herr Dr. Willfurth ist ein wirklich lieber und netter Mensch. Aus meiner Sicht ist er ein guter und kompetenter Arzt der auf die persönlichen Probleme und Bedürfnisse eingeht. Obwohl sie noch keine Erfahrungen mit trans-Personen hatten sind sowohl Dr. Willfurth als auch seine Mitarbeiterinnen äußerst aufgeschlossen und hilfsbereit. Nachdem ich mich erstmals vorgestellt hatte haben sie sich direkt Gedanken gemacht und recherchiert um mich unterstützen zu können. Ich fühle mich bei ihnen gut aufgehoben und denke, dass dort jeder Mensch willkommen ist. Sobald ich mit meiner Hormonbehandlung beginnen kann wird er dafür mein behandelnder Arzt sein.

Eva-Maria Stoxreiter
Millstatt

Offen und nett – eine angenehme erste Anlaufstelle bzw. Ärztin generell für queere Personen.

Thomas Summer
Götzis

Ich konnte über DIY HRT offen reden ohne dafür schlecht behandelt zu werden. Ich wurde ernstgenommen und zu meinem eigenen Schutz kann ich meine Blutwerte von ihm testen lassen, sodass ich keinen Blindflug machen muss. Dr. Summer selbst ist sehr offen und rücksichtsvoll bei körperlichen Untersuchungen, bisher. Seine Assistentin hat erklärt was sie macht bevor sie es macht. Ich hab mich geoutet um an Überweisungen für Fachärzte zu kommen, und wurde sofort mit korrekten Pronomen angesprochen. Er ist seit ca. 5 Monaten mein Hausarzt. Bisher die queerfreundlichste Person im Gesundheitswesen, mit der ich zu tun hatte.

Gynäkologie

Camilla Wiesenthal
Wien 1060

Ich selbst war bei Dr. Pabinger und Dr. Rahhal-Schupp und beide waren sehr verständnisvoll gegenüber meiner nicht-binären Identität. Mein Wunsch, deswegen keine hormonelle Verhütung haben zu wollen, wurde sofort akzeptiert und nicht hinterfragt und es wurde ein anderer Ansatz gefunden. Auch zum Thema Mastektomie und Kinderwunsch konnte ich Fragen äußern, die geduldig und respektvoll beantwortet wurden.Ich wurde um meine Zustimmung gebeten, ob es in Ordnung ist, meine Brust abzutasten.Man kann außderdem Online Termine mit der Ärzt:in seiner Wahl ausmachen. Der einzige Nachteil sind die langen Wartezeiten für einen Kassentermin. Insgesamt kann ich aber die Praxis sehr empfehlen.

Yvonne Helmy-Bader
Wien 1080

Ich bin seit vielen Jahren bei Yvonne Therese Helmy-Bader in Behandlung und bin sehr regelmäßig bei ihr – nicht ein einziges Mal hätte ich bis jetzt erlebt, dass ich mich für eine Frage schämen muss oder sie einer Frage ausweicht etc. Sie erklärt jeden Schritt während einer Untersuchung und ich fühle mich immer super aufgehoben bei ihr. Nach meinem Coming Out als Trans-Mann hat sie sich sofort erkundigt wie ich angesprochen werde möchte und auch gleich alles im System vermerkt.

Ulrike Greilberger-Bischof
Wien 1090
Eintrag durch The Cha(i)nge

-) Erstuntersuchung 150€
-) Terminanfrage auch via Mail. Dazusagen, dass man ein Transmann ist und darum bitten nur mit dem Nachnamen aufgerufen zu werden.
-) Etwa 5 Minuten Wartezeit.
-) Es gibt eine Geschlechtsneutrale Toilette.

Wartezeit für einen Termin: 3 Wochen (Stand 06.10.2020)

Erfahrung:“Sie ist der Wahnsinn.
Ich hatte ein seltsames Druckgefühl im Unterleib, das sich später zu ziemlichen Schmerzen weiterentwickelt hat.
Sie bot mir an, dass sie mich bei ihr im Krankenhaus nochmals untersucht. Sie quetsche mich somit zwischen ihre anderen Termine im Krankenhaus. Bezahlen musste ich auch nichts.
Sie versucht wirklich dem Patienten zu helfen und sitzt nicht nur ihre Zeit ab, wie es leider viele andere Ärzte tun. Außerdem gibt sie auch zu wenn sie etwas mal nicht weiß.”

Daniela Dörfler
Wien 1090

Wirklich gut im Gespräch

Monika Matal
Wien 1130

Sehr freundliches offenes Personal und Arzt, habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Dolores Gettinger
Wien 1170

sehr bemüht, sehr respektvolle Behandlung

Nora Fröhlich
Wien 1200

jede frage die ich gestellt habe wurde ohne wertung angenommen und adäquat beantwortet. es gab vor jeder behandlung eine kurze aufklärung und genug zeit diese zu verarbeiten.

Silvia Fazeli-Khadra
Wien 1220
Eintrag durch The Cha(i)nge.

-) Bis zu 45 Minuten Wartezeit nach dem Termin.
-) Man wird nur mit dem Nachnamen aufgerufen.
-) Es gibt eine Geschlechtsneutrale Toilette.
Wartezeit für einen Termin: 1 Monat (Stand 31.08.2020)

Miriam M. Mottl
Linz
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Erfahrung:
“Sehr nett. Leider noch wenig Erfahrung, weil es sie erst seit ca. 1 Monat (Stand 15.5.2021) gibt. Decken aber alles ab was Gyn, Hormone, Blutabnahme betrifft. Gyn Kontrollen bieten sie in der Ambulanz an. Ich hab auf den Termin nur eine Woche gewartet. Weiß nicht, wie das in Zukunft ist, wenn dort alles angelaufen ist und die PatientInnen mehr werden.”

Marie-Christine Bertholin y Galvez
Graz

Frau Dr. Bertholin ist eine der nettesten und einfühlsamsten Ärztinnen, die ich je kennenlernen durfte. Sie klärt offen über alles auf, nimmt sich Zeit für Fragen und geht individuell auf den Patienten ein. Auch die gyn. Untersuchung war zwar nicht angenehm, aber sie schafft es, diese Erfahrung bestmöglich zu verpacken. Man fühlt sich sehr sehr wohl bei ihr. Dr. Bertholin erklärt vor jedem Handgriff, was sie jetzt tut und man hat auch jederzeit die Möglichkeit abzubrechen. Mir wurden nicht nur der Ablauf der Operation, sondern auch generell auch weitere Themen, die im Hinblick auf die geschlechtsangleichenden OPs auf mich zukommen, sehr genau erklärt. Sie ist eine der einfühlsamsten Ärztinnen, die ich kenne. Außerdem hat sie eine unglaublich beruhigende Art, mit einem zu sprechen. Auch die Art, mit welcher Selbstverständlichkeit sie dieses Thema behandelt, lässt einen gut fühlen.

Florentina Peintinger
Graz

Hat Berstungsgespräche auf Sexuelle Orientierung abgestimmt. Hat sich extra aufgeschrieben, dass ich in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebe und dies auch in die Behandlung eingebaut (In Beratungsgesprächen für die Behandlung von Endometriose)

Endokrinologie

Matthias Waldert
Wien 1050
Erfahrungsbericht von The Cha(i)nge.

-) Alle Kassen
-) Termin nach ein paar Tagen bis 2 Wochen

Erfahrung:
“Ich war für die Weiterbehandlung bei Dr. Waldert. Er ist mir sympathisch und kompetent vorgekommen. Er war bemüht mich zu verstehen (z.B. dass ich besorgt war so viele Hübe Creme verwenden zu müssen), hat zugehört, alle Fragen beantwortet und ausführlich erklärt/aufgeklärt (z.B. auch darüber wo Creme/Gel geschmiert gehört und wie lange es einziehen muss). Präparat wechseln war auch kein Problem. Nach Rezept und Zettel für Blutabnahme muss man selbst fragen und auch den nächsten Termin eigenständig ausmachen.”

Ulrike Kaufmann
Wien 1090
Erfahrungsbericht von The Cha(i)nge.

Man kann den Ersttermin privat (300€) bei ihr machen und alle Folgetermine im AKH auf Kasse.

“Sie hat sehr viel Erfahrung und kennt sich sehr gut mit der Materie aus. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben.
Ich konnte ihr alle Fragen stellen die ich hatte. Ihr war keine zu blöd. Sie ist auch bemüht etwas genau zu erklären wenn man es wirklich genau wissen will.
Allerdings ist sie leider sehr überlaufen, man wartet ewig auf einen Termin und sie auch schwierig zu erreichen.”

Stefan Riedl
Wien 1090
Eintrag durch The Cha(i)nge.

“Er ist sehr sympathisch aber am Anfang etwas brummig, nur beim 1. Mal ab dann gehts.”

Franz Fischl
Wien 1180
Eintrag durch The Cha(i)nge.

“Klärt beim Erstgespräch für die Hormonersatztherapie nicht wirklich über die Wirkung und Nebenwirkung vom Testosteronpräparat auf. Blut muss immer bei ihm in der Ordination abgenommen werden, da er “er damit nichts anfangen kann, weil die Werte anders angegeben sind, als Labor sie aufbereiten würde”. 
Er geht nicht so auf den Patienten ein, wie man es sich wünschen würde.”

Miriam M. Mottl
Linz
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Erfahrung:
“Sehr nett. Leider noch wenig Erfahrung, weil es sie erst seit ca. 1 Monat (Stand 15.5.2021) gibt. Decken aber alles ab was Gyn, Hormone, Blutabnahme betrifft. Gyn Kontrollen bieten sie in der Ambulanz an. Ich hab auf den Termin nur eine Woche gewartet. Weiß nicht, wie das in Zukunft ist, wenn dort alles angelaufen ist und die PatientInnen mehr werden.”

Susanne Hämmerle
Hard

Es gab keinerlei Probleme während der sehr umfangreichen Schwangerschaftsbegleitung, meine Frau konnte auch -sofern Corona es zuließ- überall dabei sein.

Plastische Chirurgie

Thomas Agnese
Wien 1030

Sehr sympathisch und einfühlsam und weiß was er macht.

Gerhard Kreuzwirt
Wien 1030

(1) Er ist bemüht das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Nimmt sich viel Zeit beim Erstgespräch. (Bei mir 50 Minuten.) Sehr sympathisch. Man fühlt sich gut aufgehoben.
Sehr nett und sympathisch, versucht sich Zeit für Fragen zu nehmen und diese ausführlich zu beantworten. Hat auch einen Sinn für Ästhetik. Mein Gesamteindruck: sehr gut
(2) Die OP war eine Leistung der Krankenkasse. Ich konnte mir Dr. Kreuzwirt nicht aussuchen, habe aber den Wunsch ausgesprochen, von ihm operiert zu werden. Ruft man am Do/Fr an, so sind die Ambulanztermine der kommenden Woche dem Sekretariat schon bekannt und man kann bitten, bei Dr. Kreuzwirt eingeteilt zu werden. Das klappte bei mir beim zweiten Termin, als ich mit der Bewilligung kam. Ich machte mir Dr. Kreuzwirth einen OP Termin an einem Tag aus, an dem er im OP eingeteilt war. Ich musste 5 Monate auf den Termin warten (Ende August -> 22.1.21)
(3) Er hat sich extrem viel Zeit für die Aufklärung genommen, ich konnte alle fragen stellen, die ich wollte.Er hat vor der Untersuchung meiner Brust um meine Zustimmung gebeten. Nach meinen Pronomen wurde nicht gefragt, aber ich verwende alle, daher war es kein Problem. Ansonsten war er sehr respektvoll. Wichtig, weil ich als nicht binäre Person Zweifel hatte, ob es passen wird: Er hat mich gefragt, ob ich Hormone nehme, ich meinte, nein. Er hat dann noch gefragt, ob es für mich nicht in Frage kommt, und ich meinte wiederum, dass nein. Er hat das wohlwollend zur Kenntnis genommen und damit war das Thema dann auch wieder erledigt. Das habe ich positiv wahrgenommen.

Georg Huemer
Linz
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Privat kostet das Erstgespräch 100€, man bekommt ca. 20€ retour von der Wiener Gebietskrankenkasse. Man wartet dann ca. 1 Monat auf das Erstgespräch.
Wenn man durch die Kasse einen Termin für das Erstgespräch festlegt, wartet man 6 Monate.
Nach dem Erstgespräch wartet man 7 Monate auf den OP Termin.

Info: Wenn die Krankenkasse die OP übernimmt kann man sich im Kepler Universitätsklinikum nicht aussuchen bei wem man dann operiert wird. Das Team besteht aus Dr. Huemer, Dr. Schmidt und Dr. Pollhammer.
Erfahrung:
Er nimmt sich nur etwa 15 Minuten Zeit für das Erstgespräch. Ich hatte das Gefühl, dass ihn meine Fragen nicht mal interessierten. Er meinte, dass es keine schwerwiegende Operation sei und dass ich dann halt zwei hässliche Narben hätte. Seine Ordinationshilfe war sehr unhöflich. Vergas andauernd mir die notwendigen Unterlagen zu schicken, ignorierte meine Emails und regte sich dann über mich auf als ich anrief um danach zu fragen.

Sotiria Theodosiadi & Veronika Patzer-Kohlmayr
Linz
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Erfahrung:
“Wer mich operiert konnte ich mir nicht aussuchen. Weiß ich auch noch nicht. Es sollen aber beide (Fr. Theodosiadi und Fr. Patzer-Kohlmayr) sehr gut sein. Bei den Gesprächen in der Ambulanz war es ein junger Arzt von der Abteilung. Auf das Erstgespräch habe ich ca. 2 Monate gewartet. Ich war damals 4 Wochen auf Testo. Gespräch war kurz und unkompliziert, angenehmes Umfeld. Es wurden Fotos von der Brust gemacht, um Veränderung besser vergleichen zu können. Dann war ich 3 Monate (Termin sollte man sich gleich nach dem Erstgespräch ausmachen, sonst  hat man wieder eine lange Wartezeit dazwischen) später zum Zweitgespräch dort und konnte auch gleich einen OP-Termin ausmachen. Bei der OP bin ich dann 9 Monate auf Testo. Man kann/muss darauf bestehen, dass die OP nicht erst nach 12 Monaten auf Testo gemacht werden kann. Denn sie würden gerne so lange warten.”

Psychotherapie

Ulrike Schiesser
Wien 1010
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Wartezeit für neue Patienten beträgt etwa 4 Monate (Stand 11/2019)
Erfahrung:
“Sie ist eine sehr liebe, angenehme Person, mit der man über alles reden kann. Versucht sich auch aktiv weiterzubilden, kennt sich sehr gut mit Trans-Themen aus, und ist wirklich sehr offen und verständnisvoll.”

Esther Hutfless
Wien 1020

Für mich als weiße, lesbische Frau mit sexuellen Gewalterfahrungen war es sehr heilsam bei einer Person in Therapie zu sein, für die Queerness und ein intersektional feministischer Blick selbstverständlich sind. Hab mich auch als körperlich chronisch kranke Person in einer Psychotherapie erstmals gut aufgehoben gefühlt.

Rita Cora Kajan
Wien 1020

Therapeutin richtet sich sehr nach Patient_in, trifft keine Vorannahmen und fragt sehr respektvoll nach, wenn Unklarheiten bestehen., Sie ist sich sehr bewusst darüber, als Cis-person Fehler machen zu können, bereit, diese einzugestehen (macht aber eigentlich eh keine) und stellt sich in ihrem Wissen nicht über Patientinnen., Als plus: Kink-aware und akzeptiert verschiedene Beziehungsformen, wie z.B. Polyamorie.

Katharina Ebert
Wien 1020

Diagnostisches Arbeiten ist unvereinbar mit Psychoanalyse…Katharina Ebert arbeitet grundsätzlich psychoanalytisch, hat aber auch die wertvolle Befähigung, aus dem analytischen Modus auszutreten, wenn es die Situation erforderlich macht und ist somit auch eine geeignete Begleitung in instabilen Lebensphasen. Engagiert, einfühlsam-scharfsinnig, radikal offen – eine ausgezeichnete Analytikerin mit intersektional-feministischem Selbstverständnis und erfahren im Umgang mit queeren Lebensrealitäten, trans, Neurodivergenz und Depression. Die Praxis ist in der Nähe vom Schwedenplatz und barrierearm.

Brigitta Schiller
Wien 1030
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Schreibt Stellungnahmen erst nach ein paar Sitzungen
-) Pro Sitzung 50-100€, man kann die Rechnungen bei der Krankenkasse einreichen

Erfahrung:“Sehr angenehme Therapeutin, die wirklich zuhört und mich schon oft dazu angeregt hat Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Sie bohrt gerne nach und merkt sich die Dinge auch die man ihr sagt. Endlich eine Therapeutin bei der ich mich wohl und aufgehoben fühle.”

“Ich bin mittlerweile seit 2.5 Jahren bei ihr und wir arbeiten sehr intensiv miteinander. Ich habe mich nie wie ein Patient oder Fall gefühlt, sie begegnet einem auf Augenhöhe und ist auch sehr bedacht darauf, das zu tun. Gerade am Anfang der Therapie hab ich sie immer wieder gebeten, mir doch nun zu sagen, ob ich nun trans bin oder nicht, und sie hat immer nur gesagt: “ich werde dich nicht definieren, das musst du schon selber tun.” Im Rückblick bin ich ihr dafür sehr dankbar, weil sie mir wirklich geholfen hat, meinen Weg zu finden. Sie ist irrsinnig gut darin, Zusammenhänge herzustellen und mir den Raum zu geben, selber Muster zu erkennen und Wege, die zu durchbrechen, merkt sich alles und fragt auch gerne nach. Ich hab wirklich das Gefühl, ich kann ihr alles erzählen und sie nimmt es ernst.
Als sie dann Kassenplätze anbieten konnte, hat sie mir massiv mit dem ganzen Papierkram geholfen, ich musste nur noch ein paar Zeilen ausfüllen und das Ganze zur Krankenkasse bringen.”

Miriam Trilety
Wien 1040

Eine sehr offene, freundliche Person die einige Trans* Personen behandelt, auch junge Trans* Personen. Sie ist selber queer und versteht wovon sie spricht, ist sehr bedacht und fürsorglich. Ihre Grundwerte sind Verschwiegenheit, Freiwilligkeit, Allparteilichkeit, Empathie, Wertschätzung, Gewaltfreiheit, Akzeptanz und Achtsamkeit.

Christina Kaiser
Wien 1040

Als erstes fiel mir die Progress- Pride- Fahne im Raum auf. Dann hab ich mich gleich sicher und wohl gefühlt. Endlich habe ich eine Therapeutin gefunden bei der ich nicht das Gefühl habe mich erklären zu müssen. Ich konnte gleich in der ersten Stunde meine Themen ansprechen ohne diesen Coming- Out Charakter. Ich konnte auch jede Menge Fragen stellen und hatte nicht das Gefühl dumm zu sein. Die Therapeutin hat mich gleich zu Beginn gefragt, mit welchem Pronomen ich angesprochen werden will. Da hatte ich sofort das Gefühl, so sein zu können, wie ich bin.

Johanna Tadler
Wien 1050

Dass ich in einer queeren Beziehung lebe, war für sie kein Thema und wir können respektvoll über Probleme innerhalb dieser Beziehung reden ohne dass irgendwas „exotisiert“ oder ähnliches wird. Sie ist eine sehr liebe und aufgeweckte Person, mit der man über alle Probleme reden kann, es muss nichts peinlich oder unangenehm sein. Wenn man etwas als unangenehm empfindet, kann man das ansprechen und sie entschuldigt sich sehr ehrlich dafür (ist allerdings nicht auf queere Themen bezogen passiert!).

Johannes Wahala
Wien 1060

“Ich bin mehr als zufrieden, und finde er nimmt mich total ernst und hört mir immer zu.” – The Cha(i)nge


Es wurden auch negative Erfahrungen mit Johannes Wahala gemacht:
Er hat sein „Expertentum“ groß raushängen lassen, mir die Welt erklärt und dabei die Standards of Care falsch zitiert (habs nachgelesen, was er behauptet hat steht da nicht), er hat seine persönlichen ästhetischen Präferenzen genannt als Grund, warum er findet, ich sollte mit der Mastek noch warten („das wird nicht schön“) und meine Erklärung, dass mein Ziel ja sowieso keine Klischee-Cis-Mann-Brust ist und diese Einschätzung für mich deswegen irrelevant, hat ihn noch mehr gegen mich eingenommen. Er hat eine Stellungnahme einer anderen Therapeutin, die diese ebenfalls routinemäßig schreibt, sehr abschätzig kommentiert und gemeint, das was da drin steht reicht nicht aus, das funktioniert so nicht. Es ist zu einem Missverständnis zwischen uns gekommen und er hat die Schuld alleine auf mich geschoben. Der dritte von 3 Terminen zu je 100€ war nichts anderes, als dass er sich in sein Kammerl gesetzt hat und seine Vorlage für die Stellungnahme mit meinen Daten gefüllt. Hätte gedacht, bei dem Preis wäre mehr inbegriffen als nur ein Vortrag von oben herab pro Einheit, und er hätte das wenigstens schon vortippen können.

Lika Trinkl
Wien 1060

Ich habe mich sehr wohl und sicher gefühlt; es wurde ein Rahmen geschaffen, in dem ich sehr offen sprechen konnte. Sie hat nie „von außen“ eine Diagnose gestellt – wir haben gemeinsam evaluiert, welche am stimmigsten ist. Es gab auch die explizite Frage nach der Anrede. Ich habe mich auf jeder Ebene gut aufgehoben gefühlt – das richtige Maß von Nähe und Distanz, Gespräche auf Augenhöhe. Lika arbeitet sehr transparent und erklärt auch, warum sie zu einem Schluss kommt oder was sie etwas denken lässt, warum sie bei einem bestimmten Punkt nachfragt., Zudem hat es mir immer sehr gut getan, mit einer Person zu arbeiten, mit der ich grundsätzliche Werte teile; einer Person, die meine Weltsicht teilt und wenn nicht, dieser genauso viel Wertigkeit beimisst.

Astrid Krommer
Wien 1070

Finger weg. Frau Krommer hat meine Suizidalität nicht ernst genommen sondern im Gegenteil mir vorgeworfen ich würde sie emotional erpressen, sei manipulativ und würde mich therapieschädigend verhalten. Das hat massiv dazu beigetragen, dass ich dann auf der Psychiatrie gelandet bin. Das alles nachdem ich großes Vertrauen aufgebaut hatte, aber ein kleines Missverständnis war nicht klärbar und führte zu diesen massiven Vorwürfen mir gegenüber sowie dann zum von ihr ausgegangenen Therapieende ohne Hilfe bei der Suche nach weiterer Unterstützung in dieser akuten Krise.

Benjamin Weber
Wien 1080
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Erfahrung: “Er ist toll bin seit nem Monat bei ihm und er hat mir mehr geholfen als alle davor.”

Anna Grömer
Wien 1080
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Erfahrung: “Super aufmerksam, offen, entspannt und empathisch gegenüber nicht-binärer Identität, super für Leute, die Freude an Experimenten mit Gefühlen und Verhalten haben – sie zeigt authentische Neugier und Faszination für Erkenntnisse der Klienten. Kann gut mit autistischen Zügen und hat sich sofort bereit erklärt, sich wegen Befunderstellung weiter zu informieren.“

Adisa Czeczelich
Wien 1080

Unfassbar einfühlsame, feinfühlige und lebensbejahende Person. Hat mich durch meine Transition und diverse Lebenskrisen stets unterstützend und motivierend begleitet. Ganz klare Empfehlung für alle die sich selbst besser kennenlernen bzw. verstehen und dabei die Grenzen klassischer Gesprächstherapien sprengen möchten. Für mich eine immense Bereicherung!

Wolfgang Wilhelm
Wien 1080
Erfahrungsbericht durch The Cha(i)nge.

(1) “Kennen ihn nur von Vorträgen über Trans* und war nie persönlich in Therapie bei ihm. Missgendert Patient*innen in seinen Vorträgen; hat sich darüber geäußert, dass Transidentität weiterhin als psychische Krankheit gelten soll; steht der Transition von Minderjährigen sehr kritisch gegenüber.”
(2) Herr Wilhelm ist total charmant und gleichzeitig ernsthaft. Er gab mir das Gefühl, auch die intimsten Fragen und Themen ansprechen zu können und geht sensibel auf wirklich alles ein. Auch Fragen zu kinker Sexualität behandelt er total selbstverständlich. Er lehnt die Diagnose Trans F 6.40 ab, aber er stellt sie für die Kasse und erklärt diesen Widerspruch ausführlich. Schon beim Betreten der Praxis kam „Welche Anrede hätten SIe denn gerne oder wie darf ich sie ansprechen?“. Aber völlig natürlich und selbstverständlich, nicht krampfhaft politically correct. Er wies sogar darauf hin, dass jedem Menschen auch mal etwas Mißverständliches rausrutschen kann und sollte das ihm – wider Erwartens – passieren soll ich sofort bescheid geben, weil das ist das letzte was er will. Er ist total angehm normal und ich habe das Gefühl, er hat in seiner Praxis schon echt viel gesehen und man kann ihn mich nichts verblüffen.Herr Wilhelm ist total kompetent, aber er lässt es nicht raushängen. Er arbeitet auch für das Ministerium und für die Stadt, aber auch da ist er total bescheiden und prahl nie (wie andere Therapeuten das sehr wohl tun). Toll fand ich, dass er mich vor der Regenbogenparade darauf aufmerksam gemacht hat, dass wir uns dort ja vielleicht treffen und er sagte, er würde mich grüßen, wenn wir uns sehen, weil nicht zu grüßen ist für ihn unfreundlich, aber ich bin völlig frei, ob ist sein „hallo“ erwidern will oder nicht…Ich bin nicht selbst dick, aber mein Partner ist es und es war in der Therapie mehrfach Thema – daher weiss ich, dass Herr Wilhelm dafür sensibel und wertschätzend ist. , Auch seine Einstellung zu Ethnie und Hautfarbe kenne ich nur aus dem Gespräch, aber da ist er auch total sensibel und wertschätzend.

Manuela Ladstätter
Wien 1080

a) Ich hab mich bei ihr sehr sicher und wohl gefühlt. Sie kennt sich gut mit alternativen Beziehungsformen aus und geht mit dem Thema Sexualität/sexuelle Identität sehr wertschätzend um.

b) Sogar im Erstkontakt per mail, wo gar nicht klar war welche Themen vorkommen, wurde ich Genderneutral angesprochen! Beim Ersten persönlichen Kennenlernen wurde gefragt wie ich angesprochen werden will – fühlte mich gleich willkommen. Frau Ladstätter ist eine offene und freundliche Person, bei der auch gelacht wird. Ich konnte alle Themen ansprechen und fühlte mich immer wertgeschätzt. Alle Fragen wurden ausführlich beantwortet, ich hatte das Gefühl auch alles fragen zu können. Sie schreibt auch psychotherapeutische Stellungnahmen.

Walter Ruckhofer
Wien 1090

I consider Dr. Walter Ruckhofer a good choice of psychotherapy for gay and transgender people.

Theresia Falkner
Wien 1090

Fokus ist auf Traumatherapie und Begleitung bei der Behandlung. Queere und Geschlechterthemen behandelt sie vorsichtig und weiß auch das sie keine Expertin darin ist. Identitätsfragen, Entwicklung und aktuelle Begriffe von Trans oder Non Binary oder andere als CIS gayness sind nicht bekannt. , Bitte direkt beim Erstgespräch abfragen ob es zur eigenen Identität das passende Wissen gibt <3
Die Therapeutin ist mitfühlend, unterstützend, Wissen zum Einfluss auf die Neurologie bei Gewalterfahrung und Trauma, arbeitet direkt und konsequent. In der Gesprächstherapie bleibt sie sachlich aber direkt und positiv aber auch teils zu ruhig und distanziert, zB bei starken Emotionen, Tränen, etc., Erzählt oft anonym Geschichten von anderen PatientInnen, als Vergleich, wobei ich darum gebeten habe dies nicht zu tun, bzw meine Erfahrungen nicht Anderen zu erzählen. , Praxisfenster in der Hof oft offen, schliesst sie aber gerne nach Wunsch., , Empfehle hauptsächlich Traumatherapie, wenn es für die Patient*Innen persönlich mir ihr passt, gibt es dazu direkte und sehr gute Hilfe! , Wobei viele Perspektiven und Behandlungswege möglich sind. , , Einzig ein aktualisiertes Wissen über queeres Leben (auch im Fall von Trauma, Depressionen) wäre wünschenswert. Unterstützende Berührung wurde nur einmal angeboten und vorher gefragt. Respektvolle, sehr freundliche Distanz. WICHTIG: Zu Pronomen ausserhalb von Binären besteht kein aktuelles Wissen der Therapeutin. Teilt noch nach äusserlich männlich oder weiblich ein, ist offen dies zu ändern, aber leider noch etwas unbeholfen darin.

Alexandra Hofer
Wien 1090
Erfahrungsbericht durch The Cha(i)nge.

“Bei der war ich mal für ein Erstgespräch, ich fand sie mega lieb und sie hat mir dann alles erklärt.”

“Ich war ganz am Anfang ca ein halbes Jahr bei ihr. An sich fand ich sie nett, nur sie hat mir nicht weitergeholfen. Das einzige das ich dort getan habe, ist zu erzählen was so passiert ist bezüglich auf trans aber von ihr hab ich keinen Imput oder so bekommen. Dann war meine Mum mal mit bei einem Gespräch und das ist mega eskaliert. Es war offensichtlich das es bald eskaliert aber sie hat nicht eingegriffen oder versucht es runterzubringen. Im Endeffekt ist sie da gesessen und hat zugehört. 
Ich will sie nicht schlecht reden. Kann sein das sie jetzt besser ist oder ich mit ihr ganz einfach nicht klar gekommen bin.”

“Frau Mag. Hofer ist eine sehr kompetente Person und war immer sehr nett und ging auf meine Bedürfnisse ein. Kann sie nur weiter empfehlen.”

Frau Hofer legt großen Wert darauf, dass vor allem trans* Personen und deren Pronomen immer verwendet und respektiert werden. Frau Hofer arbeitet schon länger mit trans* Personen zusammen und ist auf dem Gebiet eine große Hilfe. Zudem nimmt sie sich individuell Zeit für jede/n Klienten/in und mensch fühlt sich immer ernst genommen und respektiert.

Sabine Schwarz
Wien 1090

Ich habe mich während der Sitzungen sehr wohl gefühlt und Fr. Schwarz gab mir das Gefühl, mich öffnen zu dürfen und ich selbst sein zu können. Fr. Schwarz war sehr wertschätzend im Umgang mit mir. Fr. Schwarz hat mich in einer schwierigen Zeit begleitet und mich dabei unterstützt, wieder auf meinen Weg zu finden

Tamara-Helene Seidl
Wien 1090

Ich bin seit einem halben Jahr bei Frau Seidl in Behandlung und rundum zufrieden. Sie nimmt alle meine Anliegen ernst und ist einfühlsam, scheut sich aber auch nicht, weiter nachzuhaken. Beim Thema Transition kennt sie sich auch aus und schreibt auch Stellungnahmen, die sie dann mit einem durchbespricht, ob eh alles passt was drinsteht. Queere Themen sind ihr generell nicht fremd und sie versteht, mit welchen Problemen queere Menschen konfrontiert sind. Ich hatte schon Erfahrungen mit mehreren Psychotherapeut:innen, aber niemand hat meine Probleme so verstanden und mir so effektiv helfen können wie Frau Seidl.

Katharina Moser
Wien 1120
Erfahrungsbericht durch The Cha(i)nge. Es wurden positive aber auch negative Erfahrungen mit Katharina Moser gemacht.

“Ich rief zum wiederholten Male bei der Psychotherapeutin an und freute mich, dass ich sie endlich erreichen konnte, da ich es seit einem Monat wöchentlich, vergeblich, versucht habe.Frau Moser meldete sich scharf bei mir und teilte mir in den ersten Worten des Telefonats mit, dass sie meine Telefonnummer nicht mehr eingespeichert habe und sie nur abgehoben habe da sie diese Nummer schon einige Male versucht hat zu kontaktieren. Ich blieb dennoch freundlich und versuchte meine Sichtweise zu erklären, jedoch wurde ich nach den ersten Worten sofort von Frau Moser unterbrochen. Frau Moser teilte mir vorwurfsvoll mit, dass ich die Psychotherapie abgebrochen habe! Daraufhin fragte ich Sie wie sie zu diesem Entschluss gekommen wäre?! Frau Moser antwortete noch vorwurfsvoller als vorhin, dass ich selber schuld sei und sie nicht für meine Probleme verantwortlich ist. (Genau in diesem Wortlaut!!) Sie betonte abermals, dass ich bin ganz alleine am Therapieabbruch schuld sei!
Im Anschluss hat Frau Moser mir mitgeteilt, dass Sie den ganzen Tag nicht erreichbar ist und keine Zeit mehr mit mir über meine Probleme/ Anliegen zu sprechen hat und betonte abermals über mein eigenes Verschulden sich Gedanken zu machen. Frau Moser hat mit einem unfreundlichem ,,Wiederhören“ das Telefonat beendet.

Gabriel Wiesbauer
Wien 1140

Total lieb, einfühlsam und freundlich. Kann sehr gut erklären, ist unfassbar lieb und offen. Gabriel ist unfassbar lieb, verständnisvoll und gibt sehr gute Tipps.

Annika Waldhaus
Wien 1150

Frau Mag. Waldhaus hat viel Erfahrung mit transidenten Menschen und hat mir in meinem Selbstfindungsprozess sehr helfen können. Frau Mag. Waldhaus bietet in ihrer Praxis Raum, sich zu entfalten und respektiert alle Entscheidungen.

Melanie Zeller
Wien 1150

Feministinischer, antisexistischer und queerfreundlicher Zugang.

Sabine Fabach
Wien 1160

Therapeutin ist selbst queer, das macht Vieles – ALLES – leichter! explizit frauen*spezifischer Ansatz, also vermutlich nicht für queere CIS-Männer

“Trans-Sein kann man nicht diagnostizieren” (er schrieb mir davor allerdings eine Stellungnahme für die Mastek mit der Diagnose F64.0??)

Sarah-Michelle Fuchs
Wien 1180 und Laa a. d. Thaya 2136

Direkt, etwas sarkastisch und ehrlich, man wird nicht wie ein welpe behandelt aber sie geht auf die bedürfnisse ein und nimmt einen sehr ernst, immer höflich.
Man hatte immer das gefühl dass aufmerksam zugehört wird und sie geht aktiv auf die bedürfnisse des patienten ein, wohlfühlfaktor auch durch eine schöne praxis gegeben.

Angenehm fand ich ihre praktische und sarkastische Perspektive auf Trans-Angelegenheiten. Trotzdem hat das Unangenehme überwogen. Sie hat das Schreiben ihrer Stellungnahme hinausgezögert auf das doppelte der am Anfang geschätzten Sitzungen. Ihr Tarif ist wirklich günstig, aber ich hätte lieber pro Einheit das doppelte gezahlt und dafür nur halb so oft hin müssen. Es war auslaugend. Sie hat sich nicht an Abmachungen gehalten bzw. diese nicht notiert. Ich vermute sogar, dass sie mir nicht zugehört hat, als sie ja gesagt hat, und sich deswegen an keine Abmachung erinnern konnte. Ihren Umgang mit diesem Missverständnis hab ich auch unprofessionell gefunden.

Michael Wilim
Wien 1180
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Kosten pro Sitzung: 80€
Kostenzuschuss durch die Krankenkasse ist möglich (ÖGK: 28€, BVAEB: 40€, SVS: 40€)

Ich kann Mag. Wilim nur weiterempfehlen. Auch ohne bestimmter Ausbildung bezüglich der Transition hat er mir durch diese Phase geholfen. Er ist sehr einfühlsam und geht auf den Menschen ein.

Badrea Nakhla
Wien 1190

Wir waren das 1. lesbische Paar, dass sie vor, während und nach der Schwangerschaft begleitet hat. Sie war so offen und neugierig und hat sich so irre für uns gefreut, dass es geklappt hat!!

Vera Schweiger
Wien 1220

Sehr reflektierter Umgang mit Klient_innen, queerfriendly, politisch links, hat immer eine Idee und kann durch nix aus der Fassung gebracht werden. Auch der Umgang mit meiner körperlichen Behinderung passt gut. Ich war nicht für Transition-Befunde dort sondern für Therapie allgemein, kann deshalb nicht sagen ob sie eine Anlaufstelle für schnelle Befunde ist aber 10/10 Empfehlung als trans-, queerfriendly, safe linke Psychotherapeutin für Personen die eine längerfristige Therapie starten wollen

Sehr zu empfehlen für trans, nicht-binäre Menschen, die eine Stellungnahme benötigen. Nach einem Anamnesegespräch wird die Stellungnahme gemeinsam verfasst. Der Prozess wird nicht in die Länge gezogen. Generell sehr bestärkende und unterstützende Grundhaltung.

Konstantina Chacon Brenes
Wien 1230

Pro Sitzung: 95€
Verrechnet pro Stellungnahme zusätzlich 75€
Kostenrückerstattung durch Krankenkasse möglich

Erfahrung:
“Sie hat innerhalb der ersten Sitzung schon gemeint, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass ich trans bin. Sie hat auch in den darauffolgenden Sitzungen die Möglichkeit, dass ich trans bin nie kritisch herausgefordert. In meinem Fall ging es gut. Aber andere Personen, die gerade eine andere Lebenskrise haben, könnten somit sehr einfach an Testosteron kommen und einen großen Fehler machen.
Als Therapeutin stellt sie eher weniger Fragen und lässt den Patienten nur reden. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sie gelangweilt ist, wenn ich keine aufregenden bewegenden Geschichten erzählt habe.”

Anna Aschauer
Wien 1230

Ich habe ihre Nachfragen als sehr wertschätzend erlebt, sie war interessiert daran mich zu verstehen. Wenn sie sich bei den Pronomen unsicher war hat sie sehr nett gefragt. Hab mich wohl gefühlt, hat großes Verständnis für Minderheiten und Diskriminierung. Man spürt dass sie Interesse daran hatte mich dabei zu unterstützen meinen Weg zu finden, so wie er für mich passt ohne Vorurteile zu haben.

Caroline Stewart
2103 Langenzersdorf

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Es wurde ein angenehmer und sicherer Rahmen für die Gespräche geschaffen und es herrscht ein sehr respektvoller Umgang.

Roswitha Allmayer
3100 St. Pölten
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Kostenrückerstattung durch Krankenkasse möglich
Stellt Befund ohne Extrakosten aus, auch das klinisch-psychologische Gutachten (da sie auch in dem Bereich arbeitet), darf aber nicht beide ausstellen.

Erfahrung:
“Bin seit ein paar Jahren bei ihr, sie macht bald eine Trans-Gruppentherapie auf. Die ist echt super, sehr verständnisvoll, und macht auch wahlweise Telefon-Therapie. Sie führt auch gerne die Akte unter dem Wunschnamen und hat mich bisher kein einziges Mal misgenderd. Kommt auf Zusammenhänge die ich nie sehen würde.”

Karin Wolfsberger
Klein-Pöchlarn

Frau Wolfsberger stellt eine sehr angenehme und offene Gesprächsatmosphäre her. Ich habe immer das Gefühl offen sprechen zu können, und auf eine sehr offene Person zu treffen. Ich bin seit Jahren in psychotherapeutischer Behandlung bei Frau Wolfsberger und hatte nicht ein einziges Mal das Gefühl in irgendeiner Weise verurteilt oder beschämt zu werden. Ich kann Frau Wolfsberger nur wärmstens empfehlen. Sie ist ein so (selbst)reflektierter Mensch wie man sie nur selten findet. Sie hat sich mit zahlreichen gesellschaftspolitischen Themen wie Diskriminierung etc. reflexiv auseinandergesetzt und schafft so einen sicheren Raum für ihre Patient:innen.

Sarah Hense-Lintsching
Graz

Sie ist sehr respektvoll und achtet auf die gewählten Pronomen anderer. Sie ist super nett und einfühlsam, up to date bei feministischen und genderbezüglichen Themen.

Anna Lisborg
Klagenfurt am Wörthersee

Hat Erfahrung mit transidenten Problemstellungen. Unterstützt ehrenamtlich die Transgender-Selbsthilfegruppe Klagenfurt am Wörthersee.

Karl Sibelius
Linz

Herr Sibelius behandelt sehr viele Trans-Personen. Macht auch Sozialtarife. Sehr offen, kompetent. Zusatzausbildung in Sexualtherapie (ÖGS). Achtet auf Pronomen.

Herr Dr. Sibelius ist ein sehr aufmerksamer Therapeut. Das Erstgespräch war kostenlos, danach kann man ohne Druck überlegen, ob man Psychotherapie in Anspruch nehmen möchte. Aufgrund seiner Erfahrung habe ich das Gefühl sehr gut aufgehoben zu sein.
Eine seiner ersten Fragen war:“Wie darf ich Sie ansprechen?“ Das hat richtig gut getan.Niemals, sehr wertschätzend, weltoffen. Herr Dr. Sibelius hat eine wirklich tolle Praxis in der ich mich sehr wohlfühle. Wenn es mir schlecht geht bietet er auch kurzfristig eingeschobene Termine an. Er ist ein sehr empathischer, humorvoller Therapeut.

BILY – Verein für Jugend-, Familien- u Sexualberatung
Linz
Eintrag durch The Cha(i)nge.

Erfahrung:
“Bieten Psychotherapie im Ausmaß von 10 Std. kostenlos an. Sind leider sehr überlaufen, daher können zwischen den Terminen auch 4-6 Wochen liegen. Wenn man tiefgreifende Psychotherapie braucht, dann würde ich das dort nicht empfehlen – weil ich dann die Abstände zu lange finde. Therapeuten sind sehr erfahren. Für ein Infogespräch zum Thema Transgender ist es auf jeden Fall empfehlenswert.”

Isabella Tonidandel
Innsbruck

Fühlte mich dort sehr gut aufgehoben. Ging nicht explizit um meine Sexualität, aber sie war dafür sehr offen, es war einfach kein negatives Thema.

Psychologie

Petra Rau
Wien 1060 und Pressbaum 3021
Erfahrungsbericht durch The Cha(i)nge.

-) von Krankenkasse übernommen wenn man eine Überweisung eines praktischen Arztes besitzt
-) auch für Jugendliche unter 18 Jahren

Erfahrung:
“Voll zufrieden.”
“Ist extrem lieb aber man redet nur am Ende mit ihr am Anfang ist man bei einer Mitarbeiterin und macht eben diese Tests.”

Gabriela Reidinger
Wien 1060

(1) Ich kann Dr. Reidinger nur weiterempfehlen. Nach vielen müßigen Telefonaten an diverse Psychologen war Dr. Reidinger nicht nur bereits am Telefon ausgenommen freundlich und respektvoll sondern konnte mir auch bereits innerhalb weniger Wochen einen Termin anbieten. Sie kennt sich eindeutig sehr gut mit trans Identitäten aus und ist daher gerade für nonbinäre Menschen eine sehr gute Anlaufstelle. Sie beantwortete  alle meine Fragen geduldig und lies mich auch bei der Befundbesprechung noch einmal den von ihr erfassten Lebenslauf durchlesen um mir die Möglichkeit zu geben potentielle Fehler auszubessern, gab mir also sehr viel Kontrolle über den Prozess und verlieh den Eindruck mir aufrichtig helfen zu wollen. Sie arbeitet auch als Kinderpsyocholgin und ist als solches äußerst freundlich, geduldig, und verständnisvoll gegenüber ihren Patienten.

(2) Alles super erklärt, man konnte beim Lebenslauf Korrekturen vornehmen und sie hat ihn dann noch einmal ausgedruckt.Gleich beim Terminausmachen wurde ich nach den Pronomen gefragt. Als nicht binäre Person hatte ich keine Probleme. Mag. Reidinger war sehr freundlich und verständnisvoll

Yvonne Czermak
Wien 1080
Erfahrungsbericht durch The Cha(i)nge.

-) pro Sitzung: 75€
-) Stellungnahmen für transgeschlechtlich empfindende Personen im Angleichungsprozess prozess werden nach 3-4 diagnostischen Einheiten á 50 min/90 Euro erstellt.

Karin Flenreiss-Frankl
Wien 1080

(1) Mit Überweisung ist die psychologische Stellungnahme bei ihr kostenlos, musste ca 1 Monat auf den Termin warten, Umgang mit der Psychologin war respektvoll und ok (nur die Ordinationshilfe hat mich misgendert) – für 1x hingehen und sich die Stellungnahme holen auf jeden Fall in Ordnung
(2) Ich habe mit der Praxis Frau Mag. Flenreiss-Frankl tolle Erfahrungen gemacht. Ich bekam innerhalb von 1-1,5 Monaten einen Termin und in der psychologischen Stellungsnahme für meine Hormontherapie (MtF) steht drinnen was drinnen stehen sollte. Alle Leute mit denen ich dort geredet habe waren sehr respektvoll und ich habe absolut keine negativen Erfahrungen gemacht. Ebenso keine übergriffigen Fragen oder weiteres. Das gesamte Team ist wirklich super und dass ich eine Psychologin auf Kassenplatz mit kurzen Wartezeiten fand, die auch dazu bereit ist Stellungsnahmen zu schreiben (was wirklich selten ist, Trans-erfahrene Psychologen auf Kassenplatz haben oft ewig lange Wartelisten) ist wirklich wie ein Wunder. Den Befund bekam ich in genau 5 Tagen zugeschickt.

Gabriele Krauler
Wien 1160

Extrem freundlich und Respektvoll – Praxis hat eine sehr gute, gemütliche Atmosphäre. Bei Terminen wird immer genügend Zeit eingeplant für ausführliche Gespräche und Fragen am Anschluss. Unglaublich schnelle Termingebung und auch telefonische Beratung. Spezialisiert auf ADHS, Legasthenie, Schulschwierigkeiten bei Jugendlichen und bei Kindern. Spezialisiert auf Burnout, Depressionen, Konzentrationsstörungen, ADHS im Erwachsenenalter.

Herbert Redtenbacher
Wien 1220

Ich habe gesehen, dass ihr den klinischen Psychologen Herbert Redtenbacher empfehlt und ich weiß auch, dass der von anderen trans*Personen empfohlen wird, aber ich möchte berichten, dass ich ihn im Zusammenhang mit einer Gutachtenerstellung (wegen Zugang zu Hormontherapie) als ziemlich unprofessionell und unangenehm wahrgenommen habe und er ziemlich viel cisheteronormativen Mist von sich gegeben hat. Ich würde ihn nicht weiterempfehlen.

The Cha(i)nge:
-) von Krankenkasse übernommen wenn man eine Überweisung eines praktischen Arztes besitzt
-) Stellungnahme innerhalb einer Sitzung
Erfahrung:
“Kompetent, sachlich. Gut im Umgang mit Transpersonen.”
“Hat etwas antiquierte Vorstellungen von gender und wie das präsentiert wird (Frage: und Sie haben sicher schon ganz lange kein Kleid mehr getragen?), es ist aber dementsprechend einfach, eine passende Stellungnahme zu bekommen. Sehr viel ausfüllen von Tests am Computer.”

Eva Schrank
2500 Baden
Eintrag durch The Cha(i)nge.

“Als Erstes macht man einen Test am PC, für den man 4 Stunden Zeit kriegt, ich persönlich hab 3 Stunden mit Pause gebraucht. Dann gibts ein persönliches Gespräch, wo sie auch alles beachtet, sie will halt auch echt viel wissen, aber sie schreibt dafür sehr wahrheitsgetreu und verschickt die Befunde auch per Post, man muss also nicht zwei Mal nach Baden.
Mein Gutachten von ihr ist auch das Zusammenfassende gleichzeitig. Das ist auch auf Kassa, dauert nur ein paar Stunden länger, Befunde sollte man persönlich mitbringen zum Termin.”

“Ich habe einen Termin bei Dr. Schrank vereinbart, die Diagnostik und das Gespräch hat allerdings ihre Angestellte/Mitarbeiterin Mag. Sandra Bruimann-Giefing durchgeführt. 
Zuerst hatte ich ein Gespräch mit ihr, wo sie ziemlich viel wissen wollte, mich fast schon ausgefragt hat, was aber noch okay war, sie muss sich ja ein Bild machen. Sie hat mich allerdings auch während des ganzen Gesprächs misgendered. 
Danach hatte ich einige Tests am Computer, für die ich etwa 1h benötigt habe. Das Gutachten selbst ist großteils sehr abwertend und verurteilend formuliert, außerdem sie spricht von „Geschlechtsumwandlung“ und hat statt „Mastektomie“ „Vasektomie“ geschrieben, was anatomisch absolut keinen Sinn macht
Ich habe nur einmal nach Baden fahren müssen, die Diagnostik und das Gutachten werden von der Krankenkasse übernommen, man bekommt es dann nach ca 3 Wochen zugeschickt.”

Herwig Prorok
Linz
Erfahrungsbericht durch The Cha(i)nge.

“Sehr gründlich, daher dauert der Termin auch ca. 2 Stunden. Kein persönliches Gespräch/Nachfragen – was ich sehr angenehm fand. Man muss sich nicht rechtfertigen. Mit Überweisung vom Hausarzt ist der Termin kostenlos. Gutachten hatte ich innerhalb von ein paar Tagen.”

Ulrike Kipman
Hallein

Eine sehr freundliche offene Person die sehr respektvoll mit einem umgeht. Sie kennt sich sehr gut mit der Trans* Thematik aus. Die fragen waren weder aufdringlich noch über griffig . Habe mich dort sehr wohlgefühlt.

Carine Anderle
Graz

Frau Anderle ist äußerst freundlich, feinfühlig und einfühlsam. Das Gespräch mit ihr war sehr angenehm, ich hab mich dabei stets auf Augenhöhe behandelt gefühlt. Ich bin sehr froh, dass ich von ihr mein psychologisches Gutachten erstellen lassen habe, denn eine bessere Wahl könnte es nicht geben. Sie hat mir den Befund direkt im Anschluss mitgegeben, sodass ich nicht darauf warten musste. Es war eine besonders gute Erfahrung und ich konnte sogar etwas für mich persönlich aus dem Gespräch mitnehmen.

Detlef Scheiber
Graz

Er nimmt sich Zeit, schaut auch nicht auf die Sekunde sondern bringt die Session immer zu einem netten Abschluss. Habe mich sehr wohlgefühlt. Er ist immer bedacht, dass die Person sich wohlfühlt. Und erklärt viel dazu. Er ist immer sehr respektvoll auch wenn er über andere Person spricht sei es jetzt natürlich anonym aus seiner Erfahrung oder die Personen über die man ihm im Gespräch erzäht hat. Ich bin homoflexible und mixed race, sehe recht südländisch aus und er war nie ungut zu mir oder habe ihn ungut über andere sprechen hören; Im Gegenteil er scheint immer sehr viel Mitgefühl für die anderen Personen zu haben und Dinge aus deren Sicht zu sehen. Ich empfehle in ausdrücklich für queere und schwule Personen, wir haben auch über lesbische und Trans Personen gesprochen und aufgrund der Einfühlsamkeit und Erfahrung die er mir in dem Gespräch berichtet hat würde ich ihn auch dazu empfehlen.

Psychiatrie

Klaus Paulitsch
Wien 1010

Hr. Dr. Paulitsch ist sehr nett und stellt Befunde (für Behandlungsfreigabe) ohne bohrende Fragen aus, ich empfehle ihn sehr.

Elisabeth Harmankaya
Wien 1010

Ich habe mich total sicher und wohl gefühlt und Fr. Dr. Harmankaya hat sich viel Zeit genommen für mein Anliegen. Ich konnte jede Frage stellen und hab mich dabei nicht unwohl gefühlt. Die Diagnosen wurden mir genau erklärt, sowie der weitere Ablauf und die geplante Medikation. Sehr respektvoller Umgang. Dr. Harmankaya ist emphatisch, herzlich und sehr kompetent. Sie begleitet mich während einer mittelschweren Depression / PTBS / Panikstörung. Sie hat sich die Zeit genommen die Diagnose genau zu erklären. Die Medikation, vor welcher ich Respekt hatte, wurde mir ganz genau erklärt und schrittweise und langsam erhöht. Ich kann und konnte ihr jegliche Frage stellen. Es ist eine sehr offene Atmosphäre in der ganzen Praxis und ich fühle mich sehr willkommen und wohl. Ich kann sie von Herzen nur empfehlen.

Peter Poszvek
Wien 1060
Erfahrungsberichte von The Cha(i)nge.

-) für die 1. Sitzung und Stellungnahme: 250€ (beispielsweise für die Hormonersatztherapie)
-) für die 2. Sitzung und Stellungnahme: 210€ (beispielsweise für die Mastektomie)
-) man bekommt bei der Österreichischen Gebietskrankenkasse ca. 50€ retour (Wahlarztrefundierung: https://www.gesundheitskasse.at/cdscontent/?contentid=10007.837677&portal=oegkwportal ; Überweisung von praktischem Arzt mitschicken!)
-) erhält Termin innerhalb ~2-3 Wochen, (Stand vor Covid 19)

Erfahrung:
“Ich fand ihn sehr gut, das Gespräch hat ca. 1 Stunde gedauert, aber er ist von der Umgangsweise klar anders als zB. ein Psychologe. Er versucht ziemlich schnell sich ein Bild von dir zu machen, was uU. unangenehm sein kann. Er ist aber was trans-Themen anbelangt sehr kompetent.”
“Dr Poszvek war sehr bemüht auch nur bissl vergesslich wie ein zerstreuter Professor des trifft es auf den Punkt.
Hab aber schnell meine Termine und auch meine Freigabe und Gutachten bekommen von erm 2 wochen hab ich gewartet weil er vergessen hat sie per Post aufzugeben.
Würde ihn auf jeden Fall empfehlen, er is halt wie ma erm kommt. Wie ma in Wald rein schreit kommt es zurück.”

Es wurden auch negative Erfahrungen mit Peter Poszvek gemacht.

Wilhelm Tenner
Wien 1060
Erfahrungsbericht von The Cha(i)nge.

“Er ist meiner Meinung nach sehr nett aber seeehr kritisch.”
“Er wurde mir von meiner Psychologin (auch nähe Wien) empfohlen. Ich hab dort auch einen Termin bekommen… Dabei mindestens 3 Mal erwähnt das ICH der Patient bin. Leider darf mich Dr. Tenner jedoch nicht betreuen, da ich älter als 18 Jahre bin. 
Er hat sich vielmals bei mir entschuldigt und mich auf ein Gespräch von Mensch zu Mensch eingeladen. Ein toller Mensch, der sofort geschalten hat. Er war der erste der mich aktiv betreut hat und das, obwohl er wusste dass er das nicht abrechnen kann.”

Madgalena Iwanowytsch
Wien 1080

Sie hat mich immer unterstützt und total ernst genommen. Ich habe mich immer sicher und gut aufgehoben gefühlt. Egal um was es ging, sie war nicht kritisch und hat mir geglaubt. Wir haben viel geredet und sie hat mir genau erklärt wie die Medikamente wirken. Sie hat mich sofort mit neuem Namen und männlichen Pronomen angesprochen, auch noch vor der Namensänderung. Sie war extrem verständnisvoll und hat echt Erfahrung auf vielen Themen.

Sie (…) hat jede meiner Fragen mit viel Geduld beantwortet. Sie hat ruhig und geduldig erklärt, die Medikamente und ihre Nebenwirkungen sind wir ebenfalls alle durchgegangen. Sie hat sofort meinen Namen damals ausgebessert und nach meinen Pronomen gefragt. Sie ist die liebste Ärztin die ich kenne und man kann mit ihr über alles reden. Sie hat mich so ernstgenommen und das hat sich sehr sehr gut angefühlt.

Stefanie Süßenbacher-Kessler
Wien 1090

Fr. Dr. Süßenbacher-Kessler ist eine überaus freundliche und offene Person. Sie hat sehr viel Ahnung über queere Themen und geht damit sehr respektvoll um. Ich habe derzeit eine nichtbinäre Genderidentität, über die sie sich blendend auskannte; genauso auch mit Transidentität, die ich anstrebe. Sie hat mir auch vieles über den Prozess erzählt, da sie sich bemüht up-to-date mit diesen Themen zu sein. Dadurch, dass Fr. Dr. Süßenbacher-Kessler eine Wahlärztin ist, sind Kosten vorort mit Bankomatkarte zu bezahlen. 200€ für die Erstbesprechung, danach 180€ für weitere Einheiten danach. Diese Beträge werden dort automatisch mit Einwilligung als Honorarnote bei der Krankenkasse eingereicht, und man bekommt ohne weiteres machen zu müssen 20-80% der Honorarnote, je nach KK, auf seinem Konto erstattet. , Gutachten kosten 200€.

Renate Brosch
Wien 1100

Hatte volkommen das gefühl dass ich mit all meinen Anliegen ernst genommen wurde und alles fragen konnte. Meine Medikamente wurden mir gut erklärt und auch warum eine änderung gut wäre. Ich war nicht bei ihr wegen meiner Trans*identität aber sie hat sich gut ausgekannt und nicht viel danach gefragt da es nicht der Grund ist warum ich dort war. (Hat nur kurz gefragt ob ich Hormone und Mastektomie schon hatte und mehr nicht)

War für Trans-Stellungnahme bei ihr und hab sie enorm unangenehm bis übergriffig erlebt. Angefangen hat das Gespräch mit fettfeindlichen Kommentaren (als Person, die üblicherweise noch nicht ins Visier der Fettfeindlichkeit gerückt wird). Die Fragen waren geladen von schmerzhaften Klischees, die Stellungnahme hat mich durchgehend misgendert und meine Aussagen verdreht. Die Sachen empfohlen, die ich wollte, hat sie trotzdem. Angenehm war es nicht.

The Cha(i)nge:
-) 180€ für eine Sitzung + Stellungnahme; bekommt Geld von der Wahlarztrefundierung retour
-) momentan 1.5 Monate Wartezeit auf Termin (Stand 25.5.2019)
Erfahrung:
“Sie sagte “meine Eltern würden ihr leid tun bei mir als Kind”, misgendered die Patienten.”

Katharina Weissenböck
Wien 1120

Ich bin mit einem sehr konkreten Anliegen hingegangen, hab es erklärt, sie hat mir zugestimmt und ein neues Medikament verschrieben – viel zu erklären gab es da nicht. Über das Medikament hat sie imo ausreichend aufgeklärt. Passt also. Ich hab nebenbei erwähnt, dass ich trans bin, und sie hat fast überrascht gewirkt, dass ich das sage. Total angenehm find ich ihren Umgang mit nicht-mainstream Lebensentwürfen – ich hab gesagt, dass ich sehr bewusst in einer großen WG wohn, und sie hat das nicht nur akzeptiert, sondern daraus auch richtige Schlüsse für mein Anliegen abgeleitet. Hab schon öfters gehört, dass so etwas pathologisiert wird und alleine oder mit einer Beziehung zu wohnen als Ziel gesehen wird, das macht sie nicht., , Was ich nicht weiß ist, ob sie gut damit umgehen kann, wenn Leute tatsächlich Hilfe und Unterstützung suchen, die über das Ausprobieren von Medikamenten hinausgeht. Ich wollte eben genau nur ein neues Medikament probieren.

Brigitte Hackenberg
Wien 1190

-) Kosten 180€ für eine Sitzung + Stellungnahme

Michaela Trauner
Perchtoldsdorf

Ich war Dr. Trauners erster trans Patient und sie war sehr freundlich, respektvoll und hat viel zugehört. Trans ist nicht ihr Fachgebiet aber sie ist daran interessiert, sich mehr mit dem Thema zu befassen und weiter trans Patient_innen zu betreuen. Sie hat sehr kurze Wartezeiten, als Wahlärztin verrechnet sie 140€ pro Termin (Krankenkasse zahlt einen Teil zurück), hier ist das Gutachten schon dabei. Befund geschrieben und mir geschickt innerhalb von 5 Tagen. Die Praxis ist sehr nahe zu Wien.

Sabine Gill
Zwettl
Eintrag durch The Cha(i)nge.

„Jedenfalls war ich bei einer Psychiaterin [Dr. Gill], die hat für ihre Stellungnahme nichts verlangt und man bekommt auch relativ schnell einen Termin bei ihr. Sie ist auch eine ganz liebe und hatte schon einige Trans Personen.”

Nicht zu empfehlen für nicht-binäre Personen.
Hat ein Kreuz in der Ordination hängen und ist der Meinung, dass nicht-binär „dann doch ein bisschen zu viel“ für sie sei.

Bernd Lindenbauer
Linz
Erfahrungsbericht von The Cha(i)nge.

“Unkomplizierte und schnelle Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung. Er hält seine Termine sehr kurz, fragt Fakten ab und die Sache ist erledigt. Sehr nett/menschlich und kompetent. Gutachten kosten ca. 150€. Bis man das Gutachten hat, kann es etwas dauern. Aber wenn ihm Druck macht, dann bekommt man es pünktlich.”

Christine Lindner
Innsbruck

Ich war die erste Trans Person in Behandlung bei ihr und sie hat sich sofort dazu weitergebildet. Verschreibung von Medikamenten mit Absprache und Transparenz. Sie hat mir genau erklärt was die Nebenwirkungen sind und hat mich nicht gedrängt wenn ich etwas nicht nehmen wollte.

Wolfgang Ghedina
Innsbruck

Dr. Ghedina ist relativ kritisch gegenüber dem Begutachtungsprozess und kann (im Vergleich zu anderen Pschiater*innen) gut mit nichtbinären Identitäten umgehen. , In meiner Stellungnahme steht daher „transmaskulin, Distanzierung von Weiblichkeit“, was im Vergleich zu üblichen Gutachten schon sehr progressiv ist., Wir haben auch über gesellschaftliche Transfeindlichkeit gesprochen und er sieht die derzeitigen Entwicklungen als äußerst problematisch an. , Er bezieht sich zwar mit seinen Fragen im Gespräch mehr auf Dysphorie, verwendet aber für die Stellungnahme trotzdem noch die F-Diagnose. , Bei Erwachsenen ist er auch recht entspannt was die Anzahl der Termine und den Inhalt der Stelllungnahme betrifft. Er versucht sich auf das notwendige Minimum zu bschränken. Leider ist die Vorgabe des Ministeriums auf „Beständigkeit“ bezogen und setzt gewisse Outing-Schritte voraus, also fragt er nach diesen beiden Dingen. Es kann aber durchaus mit ihm darüber gesprochen werden, warum manches noch schwierig ist oder (leichte) Zweifel bestehen. Das sieht er durchaus als menschlich und nicht im Kontrast zu „trans sein“ an.

Martin Fuchs
Hall in Tirol
Eintrag durch The Cha(i)nge.

“Ich mag den Psychiater sehr gerne, ein Kumpel von mir hat ihn allerdings „gehasst“.”

Urologie

Christophe Eidler
Wien 1090

Ich hab nicht gesagt, dass ich trans bin, sondern bin mit männlichem Geschlechtseintrag und fast immer als weiblich gelesenem Aussehen hingegangen, er war kein bisschen überrascht, hat mich nicht komisch angeschaut, nichts. War sehr entspannt/entspannend.

Paul Teiche
Linz

War (als trans Frau) zur Vor-Untersuchung vor Hormonbehandlung dort. Sehr respektvoll und professionell, bin durchgehend als Frau angesprochen worden, keine unpassenden Kommentare.

Roman Szlauer
5202 Neumarkt/Salzburg

Bei der letzten Routineuntersuchung wollte ich über den Verlust an Sensitivität meiner Prostata wegen deren Vergrößerung sprechen und musste mich daher dem Arzt gegenüber als schwul outen, denn wie sonst hätte ich meine Vorliebe für passiven Analverkehr begründen können. Seine Reaktion darauf war ein freundliches Lachen und die Aussage, wenn man seinem Urologen nicht sagen könne, daß man schwul sei, wem denn dann?!? Ich habe mich in dieser urologischen Praxis von Anfang an wohl gefühlt, danach aber gleich noch einmal ein gutes Stück mehr 🙂,  Ich bin darüber hinaus sicher, daß nicht nur Schwule, sondern auch alle anderen queeren Menschen dort sehr gut aufgehoben sind und überaus respektvoll behandelt werden

Dermatologie

Brigitte Klein
Wien 1180

Ich war bei Klein damals und habe mir die Barthaare im Gesicht weg lasern lassen. Klein hat mich gleich zu Beginn gut beraten und konnte mir auch gleich sagen, ob und wie gut die Lasertherapie bei mir anschlagen würde. Danach gab es beim Ersttermin 15min gratis Probelasern, um zu wissen, wie es ist., Alle dort beteiligten Personen waren immer freundlich und es gab auch keine diskriminierende Bemerkungen oder Mikroaggressionen.

Zahnmedizin

Britta Rüscher
Wien 1010

Ich bezeichne mich selbst als Angstpatientin vor allem wenn es um meine Zähne geht. Ich bin sehr schmerzempfindlich und es ist schwierig für mich die Kontrolle abzugeben. Ich habe Dr. Rüscher immer als sehr professionell erlebt. Besonderheiten in meiner Behandlung wurde bei meinem allerersten Besuch vor Jahren in meiner Akte notiert und bei meinem Besuch sind alle Mitarbeitenden darüber informiert, sensibilisiert und nehmen Rücksicht darauf. Beim Kontrolltermin: Nachdem die erste Kontrolle (Check Status Quo) durchgeführt wurde bespricht sie alle möglichen weiteren Schritte und Optionen ganz genau mit mir durch und führt sie erst mit meinem Einverständnis durch. Ich weiß zu jedem Zeitpunkt was passiert, passieren wird und was meine Optionen sind. Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist: Die aufgelegte Literatur (Bücher, Magazine, Zeitschriften, Kinderbücher …) sind mit Augenmerk auf Inklusion gewählt.

Daniela Dittrich
Wien 1170

Frau Dr. Dittrich war sehr respektvoll und offen in ihrem Umgang mit mir. Fragen wurden ausführlich beantwortet. Praktiken und Eingriffe auf Wunsch genau erklärt. Trotz großer Angst vor Zahnärzt*innen habe ich mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Konnte aufgrund ihrer offenen und zuvorkommenden Art nicht nur meine Symptome (Schmerzen) behandeln lassen, sondern auch meine Zähne generalsanieren lassen.
Bezüglich Pronomen: diese wurden sofort akzeptiert und bei einem einzigen Versprecher in ~18 Monaten hat sie sich sofort selbst ausgebessert und entschuldigt. Mir wurde von ihr genauestens erklärt was gemacht wird , wie es gemacht wird und falls es Alternativen gibt. Auch nach Konsens dazu wurde immer gefragt. Diagnosen und Untersuchungen wurden alle in einfacher Sprache erklärt und bei Bedarf oder Nachfragen erklärt.
Kurz zusammen gefasst: Hab mich trotz Zahnärzt:innen-Phobie sehr schnell und gut wohlfühlen als auch entspannen können und wurde super respektvoll und einfühlsam behandelt.

Birgit Kluger
Wien 1180

Dr.in Kluger ist eine extrem rücksichtsvolle, liebe und vorsichtig arbeitende Person. Sie hat außerdem meinen neuen Namen und die richtigen Pronomen sofort verwendet.

Orthopädie

Peter Bock, Orthopoint
Wien 1060

a) Der Arzt war sehr vorsichtig und wollte sichergehen das ich mich wohl fühle. Nachdem ich meinen gewählten Namen am Formular angegeben habe, hat mich die Assistentin gefragt, mit welchen der angegebenen Namen und welchen Pronomen ich angesprochen werden möchte. Sagte auch es sei ihnen wichtig das korrekt zu machen. Es handelt sich um eine Gruppenpraxis für Orthopädie. Sie sind sehr nett und professionell.

b) Dr. Bock schaut einen während der Behandlung nicht an (vor allem nicht, wenn er in einem Fragen stellt). Weder er noch die Assistentin haben sich vorgestellt und mich die ganze Zeit mehr oder weniger ignoriert. Die Assistentin ging anfangs mehrmals ein und aus, fragt den Arzt zu anderen Patient_innen etwas, setzte sich dann wortlos neben Dr. Bock; die beiden besprechen sich, während er mir wie beiläufig (wie gesagt, ohne mich anzuschauen) ein paar Fragen stellte, nicht auf mich einging und grußlos nach der Verschreibung den Raum verlässt, nachdem er ein paar Mal an meinem Körper herumgedrückt hat. Ohne Erklärung zu meinem Anliegen. 
Ich habe 2 Mal versucht meine Irritation über die Art der Untersuchung und des Umgangs mit mir deutlich zu machen, dies ignorierte er. 
Ich habe eine Frage gestellt, die er abschätzig und kurz angebunden beantwortete. 
Die Wartezeiten waren beide Mail sehr lang (45min-1h30), die Untersuchung hingegen hat nur 1-2 Minuten gedauert.
Die Assistentinnen waren mir persönlich unsympathisch. Sie rufen einen automatisch mit „Frau“ oder „Herr“ auf. Ich habe mich nicht wohl genug gefühlt auszuprobieren, wie sie es handhaben, wenn man sie darauf aufmerksam macht, dass man geschlechtsneutral angesprochen werden möchte.

Kunsttherapie

Susanne Schuster
Wien 1160

Ich arbeite bereits länger mit Susanne Schuster und kann aus voller Überzeugung sagen, dass sie eine besondere Mischung aus Empathie und Klarheit mitbringt. Aus Erfahrungen in der Gruppe kenne ich ihre Fähigkeit, auf jeden Menschen so eingehen zu können, dass dieser sich wertgeschätzt, ernst genommen, aufgehoben fühlt. Ich beschreibe Susanne Schuster als hoch einfühlsame und respektvolle Person. Im Gegenteil, jede Art der Diskrimination deckt sie in ihrer Arbeit auf und ist in dieser Hinsicht besonders aufmerksam. Ich besuche unter anderem seit einigen Jahren „Schnitzexerzitien“ bei Susanne Schuster und bin jedes Mal beeindruckt, wie feinfühlig und offen sie die Spuren der Menschen, mit denen sie arbeitet, wie selber einnimmt, um diese zu verstehen und sie die Menschen dort abholt, wo diese „warten“, „stocken“. Jedes Mal geht jede von Tag zu Tag einen oder mehrere Schritte weiter. So als hätte Susanne Schuster die Gabe, anzustoßen ohne eine Richtung vorzugeben.

Narbenbehandlung

Aaron Andersson
Wien 1080

Ich war zu Beginn sehr unsicher, da ich mit großen keloiden Narben nach einer Mastektomie Angst vor einer fremden Person hatte. Aaron nahm sich sofort Zeit mich informativ abzuholen und meine Erwartungen und Ängste abzuklären. Jeder einzelne Schritte folgte erst nach einer Information, was genau er jetzt tun würde. Er hat mir nicht nur erklärt wie es zu meinen Problemnarben vermutlich gekommen ist, sondern hat sich auch die Zeit genommen andere mögliche Methoden zur Narbenentfernung wertfrei darzulegen. Ich war am Anfang sehr ängstlich, wie würde das sein wenn ein mir fremder Mann mich anfasst? Meine Narben sieht? Der erste Termin ließ meine Ängste fast vollständig verschwinden, da er von anderen trans Patienten sprach die er behandelt hatte und da mit jedem Satz Respekt und Wertschätzung mitschwang als er mir zum Beispiel über Ecken Tips für weitere Narbenbehandlungen außerhalb seiner Praxis weitergab. Erst später erfuhr ich, das ich mir weniger Sorgen hätte machen müssen vor etwaigen Anfeindungen, da er selber trans ist und auch gerne möchte, dass das seine Patient*innen wissen um den Einstieg so angstfrei wie möglich zu halten. Natürlich behandelt er nicht nur Narben die trans und nicht-binäre Personen durch Operationen bekommen könnten, sondern arbeitet allgemein auch mit der Vorbereitung vor Operationen mit, der Nachbehandlungen, Unfallnarben uvm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.